Elektrischer Widerstand

Eine Eigenschaft eines Leiters ist der elektrische Widerstand, der die Fortbewegung von elektrischen Ladungen einschränkt. Durch den Widerstand kann gezielt bestimmt werden, wieviel Stromstärke durch einen Leiter fließen darf.

Ein Resistor (Widerstand) ist ein elektrisches Bauelement das in elektrische oder elektronische Schaltungen eingebaut wird.

Einsatzgebiet

  • den elektischen Strom zu begrenzen.
  • die elektrische Energie in Wärme umzuwandeln.
  • den elektrischen Strom oder eine Spannung in einer Schaltung zu teilen.
  • den elektischen Strom in eine Spannung umzuwandeln, um ihn messen zu können (indirekt).

Ein Resistor (Widerstand) ist ein zweipoliges elektrisches Bauelement. Es erzeugt einen ohmschen Widerstand in elektronischen Schaltungen.

Der Widerstandskörper ist mit einer Lackfarbe überzogen. Die einzelnen farblich gekennzeichnteten Ringe (Farbcode) weisen auf einen bestimmten Widerstandswert hin und mit welcher Toleranz der Widerstandswert abweichen darf. Dazu gibt es Tabellen, aus der man die Werte entnehmen kann.

Das Ohmsche Gesetz

In einem elektrischen Leiter ist die Stromstärke (I) der angelegten Spannung (U) direkt proportional und dem Widerstand (Ω) umgekehrt proportional.

Das Ohmsche Gesetz - Das Formeldreieck zum berechnen der Stromstärke, Leistung, Stromspannung

Die Formel zum berechnen der Stromleistung >> ohmsche gesetz
Die Formel zum berechnen der Stromstärke   Die Formel zum berechnen der Stromspannung
ohmsche gesetz   ohmsche gesetz

Weitere Informationen: Elektronik-Kompendium


Drucken   E-Mail