Das Fundament - Hybride Topologien

Beitragsseiten

Hybride Topologien

Wenn man von einer Hybride Topologie spricht, dann bedeutet das, dass es sich um ein heranwachsendes Netzwerk handelt und aus einer Kombination von mind. 2 unterschiedliche Topologien besteht.
Die häufigsten Kombinationen sind Stern-Bus-Topologie und Stern-Ring-Topologie.

Eine Hybride Topologie ist auch, wenn in den Büroräumen eines Unternehmen eine Stern-Typologie und in der Lagerhalle derselben Firma eine Bus-Topologie umgesetzt wurde.

Vorteil

  • Die Fehlersuche kann eingegrenzt werden.
  • Korrekturen können in den jeweiligen Netzwerken vorgenommen werden, ohne das andere Netz zu beeinträchtigen.
  • Ohne die andere Netzwerkstruktur zu stören, können neue Komponente hinzugefügt werden.

Nachteil

  • Durch den hohen Maßstab der Architektur werden meist mehr Kabel und ausgeklügelte Netzwerkgeräte benötigt, daher kann es viel kostspieliger werden.
  • Der Verkabelungsaufwand könnte aufwendiger sein.
  • Erschwerte Planung einer Hybridtopologie. Die Installation und Konfiguration muss sehr effizient sein.

Eine Stern-Bus-Typologie

net sternbusnetz switch2

  • Die Switch sind in einer Linie angeordnet und bilden die Bus-Topologie über ein dickes Buskabel, damit ein guter Datenaustausch zwischen vielen Teilnehmern erhalten bleibt.
  • An jeden Switch können max. 1024 Client in einer Stern-Topologie angeschlossen werden.
  • Fällt ein Computer aus, behindert das nicht das gesamte Netzwerk.
  • Fällt einer der Switch aus, kommt es darauf an wo sich dieser im Netz befindet. Teilnehmer in bestimmten Teilbereichen können die Kommunikation aufrecht erhalten. Der Ausfallschaden kann dadurch auf ein minimal beschränkt werden.

Drucken   E-Mail