IP-Adressen IPv4 - Die Subnetmaske

Beitragsseiten

Die Subnetzmaske

Da auch zu jeder IP-Adresse eine weitere 32 Bit Zahlenkombination (Subnetmaske) gehört, kann man in Verbindung mit der Subnetmaske die Netzkennung und die Hostkennung ermitteln.

Eine Subnetzmaske

  • Besteht in der Binären-Darstellung aus Einsen gefolgt von Nullen.
  • Besteht in der Dezimal-Darstellung aus der Zahl 255 gefolgt von Nullen.
  • Die Darstellung von 255.0.255.0 oder 255.255.0.255 gibt es nicht.

Die Subnetzmaske

Standard Subnetmaske in den verschiedenen Klassen.

Anhand einer Subnetmaske lässt sich bei einer IP-Adresse schnell ermitteln, aus wievielen Bit's die Netzwerkkennung und die Hostkennung besteht.

Eine IP-Adresse ist einer Subnetmaske zugeordnet und stellt ein Klasse C Netzwerk dar.

Anhand einer Subnetmaske lässt sich bei einer IP-Adresse schnell ermitteln, aus wie vielen Bit's die Netzwerkkennung und die Hostkennung besteht.

In allen Feldern (Oktett) wo die 1 übereinander stehen, stellt die Netzkennung dar.
In dem Oktett wo keine 1 übereinander stehen ist die Hostkennung.

 

255.255.0.0 (Dezimal)
11111111.11111111.00000000.00000000 (Binär)

Berechnung: Anzahl der Netze 2(Anzahl der 1'er)
Berechnung: Anzahl der Hosts 2(Anzahl der 0'er)

Anzahl der Netze 216 = 65536 -2 (Reserviert f. Netzadresse und Broadcastadresse) = 65534 verfügbare Adressen.
Anzahl der Hosts 216= 65536 -2  = 65534 Hosts kommen zum Einsatz.


Drucken   E-Mail